RUB » Blue Square » Veranstaltungen » Vom ersten Lichtbild bis nach „Digitalien“ – Über die Anfänge der Fotografie

Vom ersten Lichtbild bis nach „Digitalien“ – Über die Anfänge der Fotografie

Kategorie(n): 
Einblicke
Veranstaltungsreihe(n): 
Veranstalter: 
Dezernat Hochschulkommunikation in Kooperation mit der Initiative „fotospots“ an der RUB
Montag, 28. Oktober 2019, 18:00 bis Dienstag, 29. Oktober 2019, 17:59
Etage: 
1

Die Fotokameras von heute sind ausgestattet mit feinster Technik und mehreren Megabytes. In Zeitschriften, auf Werbeplakaten oder in Fotoausstellungen können wir brillante und gestochen scharfe Bilder bewundern. Doch zu Beginn der Fotografie sah das alles noch ganz anders aus.

Wie sind – ganz praktisch – die ersten fotografischen Bilder entstanden und warum und mit welchen Stationen hat sich das Medium dann so explosionsartig weiterentwickelt? Der Vortrag beschreibt, wie die ersten Lichtbilder entstanden sind. Der Referent geht aber auch auf die Besonderheiten der verschiedenen Aufnahmegeräte ein, auf fotografische Themen, berühmte (und manchmal recht abgedrehten) Fotografinnen und Fotografen und einzelne Bildern, die zu fotografischen Marksteinen wurden und um die sich spannende Geschichten ranken.

Ein informativer und unterhaltsamer Vortrag über die kunsthistorische und technikgeschichtliche Entwicklung eines Medium für all diejenigen, die an diesem Medium interessiert sind und diejenigen, die einmal über den Tellerrand ihrer eigenen Fotopraxis hinausschauen wollen.

Referent: Felix Freier, ehemaliger Leiter des Bereiches Fotografie am Musischen Zentrum der Ruhr-Universität Bochum

öffentlich
ohne Anmeldung
Eintritt frei