RUB » Blue Square » Veranstaltungen » Anne Frank als Zeitzeugin des Naziterrors – Was bedeuten ihre Tagebuchaufzeichnungen für uns heute?

Anne Frank als Zeitzeugin des Naziterrors – Was bedeuten ihre Tagebuchaufzeichnungen für uns heute?

Kategorie(n): 
Einblicke
Veranstalter: 
Dezernat Hochschulkommunikation der RUB
Montag, 17. Juni 2019, 18:00
Etage: 
1

Anlässlich des 90. Jahrestages der Geburt von Anne Frank kann das Jahr 2019 durchaus als ein Jubeljahr gelten. Denn in ihren Tagebüchern (1942 bis 1944) hat uns die Autorin einen Erfahrungsschatz hinterlassen, der in den letzten Jahren noch an Aktualität gewonnen hat. Hier finden sich Geschichten über Identitätssuche im Exil, das Leben im Versteck, Verfolgung und die ständige Angst vor Entdeckung – aber eben auch solche von Widerstand, Beharrlichkeit, Mut und Menschlichkeit. In ihrem Vortrag ordnet Professor Nicola Brauch ausgewählte Auszüge in den historischen Kontext ein und zeigt, warum die Tagebucheinträge auch heute noch Relevanz haben.

Referentin: Prof. Dr. Nicola Brauch, Ruhr-Universität Bochum

öffentlich
ohne Anmeldung
Eintritt frei