RUB » Blue Square » Veranstaltungen » Weihnachtsduft liegt in der Luft: Wie Düfte unser Leben bestimmen

Weihnachtsduft liegt in der Luft: Wie Düfte unser Leben bestimmen

Veranstaltungsreihe: 
Veranstalter: 
Ruhr-Universität Bochum
Montag, 07. Dezember 2015, 18:00
Etage: 
1

Lebkuchen, Zimt, gebrannte Mandeln, Tannengrün – so riecht Weihnachten! Wenn wir über den Weihnachtsmarkt schlendern, reißen uns diese Gerüche nicht selten zu der Aussage hin: „Das riecht aber gut!“. Damit ist diese Geruchssituation positiv besetzt. Der Geruchsinn ist der Weg ins Herz – ohne Umweg. Düfte greifen auf vielen Ebenen tief in unser Leben ein: Sie lösen Erinnerungen und Gefühle aus, beeinflussen unsere Entscheidungen und können Sympathie und Antipathie hervorrufen – und Weihnachten gehört ganz besonders dazu. Neue Forschungsdaten zeigen aber auch die Bedeutung von Düften für Wellness und Pflege sowie Diagnose und Therapie von Krankheiten.

Mit seinem Team entdeckte Professor Hatt kürzlich den ersten Riechstoff, der einen menschlichen Pheromonrezeptor aktiviert. Diese zart nach Jasmin und Magnolien duftende Substanz, genannt Hedion, scheint die Ausschüttung der Geschlechtshormone zu regulieren. Hedion ist eine von vielen Komponenten im Parfüm „Knowledge by RUB“, das die Ruhr-Universität 2015 herausbrachte. Zahlreiche Erkenntnisse aus der Bochumer Riechforschung sind in die Kreation eingeflossen. Diejenigen Komponenten von „Knowledge“, die eine stresslösende uns beruhigende Wirkung haben (sogenannte mittlere Komponente), sind übrigens klassische Weihnachtsdüfte. Sie sorgen für gute Stimmung und Entspannung. Hatt gibt einen Einblick in Wirkung und Wirkweise des Funktionsduftes „Knowledge“, an dessen Entwicklung er maßgeblich beteiligt war.

Während des Vortrages werden Duftproben gereicht.

Zur Person

Referent Prof. Dr. Dr. Dr. med. Hanns Hatt ist einer der renommiertesten Geruchsexperten. Seit 1992 leitet er den RUB-Lehrstuhl für Zellphysiologie. Sein Team fand etwa heraus, dass Spermien Maiglöckchenduft riechen können (2003), dass Jasmingeruch eine ähnliche Wirkung wie Beruhigungsmittel haben kann (2010), dass Rezeptoren in der Haut Sandelholzduft wahrnehmen, der die Wundheilung verbessert (2014), und dass Zitrusduft das Wachstum von Leberkrebszellen hemmen kann (2015) – um nur ein paar Beispiele zu nennen. Seit 2015 ist Hatt Präsident der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften.

öffentlich
ohne Anmeldung
Eintritt frei
Bild: © Fotolia