RUB » Blue Square » Veranstaltungen » Von der Migration zur Integration: Vertriebene und Pieds-Noirs im Vergleich

Von der Migration zur Integration: Vertriebene und Pieds-Noirs im Vergleich

Kategorie(n): 
Einblicke
Veranstalter: 
Historisches Institut
Freitag, 14. Juli 2017, 18:00 Veranstaltung fällt aus!
Etage: 
1

Die Integration von Einwanderern ist keine neue Herausforderung für Europa. Im 20. Jahrhundert erlebten Deutschland und Frankreich schon einmal große Wellen massenhafter Immigration: die Vertreibung der Deutschen aus dem Osten in den 1940er Jahren und die Flucht der Franzosen aus Algerien (Pieds-Noirs) im Zuge der Dekolonisation 1962. Der Vortrag vergleicht die Versuche zur Integration beider Gruppen: Wie gingen Staat und Gesellschaft mit den Einwanderern um? Wurden sie von der Mehrheitsbevölkerung als fremd wahrgenommen? Welche Anstrengungen unternahm der Staat dennoch für ihre Integration? Inwiefern kann man von einem Scheitern oder Gelingen dieser Maßnahmen sprechen? Und was lässt sich aus diesen historischen Beispielen für die Gegenwart und für die Zukunft lernen?

Referent: Prof. Dr. Manuel Borutta

 

öffentlich
ohne Anmeldung
Eintritt frei