RUB » Blue Square » Veranstaltungen » „Tausendfältig sind die Spiele der Liebe“ – Musikalisches und Erotisches von Brecht bis Schwitters

„Tausendfältig sind die Spiele der Liebe“ – Musikalisches und Erotisches von Brecht bis Schwitters

Veranstaltungsreihe: 
Veranstalter: 
MZ Bereich Musik
Donnerstag, 25. Februar 2016, 18:00
Etage: 
1

Liebe und Erotik sind eine Kunst, die auch literarisch Lust bereitet. Das wusste schon der Dichter Ovid im alten Rom. Zeitlos sind seine Ratschläge zum erfolgreichen Annäherungsversuch, erstaunlich offenherzig die Anregungen fürs folgende Liebesspiel. Und bis zu moderneren Zeitgenossen wie Bert Brecht oder Kurt Schwitters hat sich nicht viel verändert. Genussvoll plastisch zelebrieren sie in ihren Texten die Wunder und Wirrnisse der Liebe.

Gitarristin Sabine Thielmann und Schauspieler Kai Bettermann haben die literarische Liebeskunst durchforstet und die Fundstücke ebenso treffsicher wie humorvoll mit virtuosen Gitarrenkompositionen vereint. Entstanden ist ein kurzweiliges Programm im Zickzack durch die Literaturgeschichte, bei dem auch der Musikliebhaber voll auf seine Kosten kommt. Texte von Molière über Anais Nin bis Ernst Jandl, von Pablo Neruda bis Walter von der Vogelweide sind eingebettet in leidenschaftliche Gitarrenklänge Spaniens und Südamerikas. Ein schwül-witziger Abend – nicht nur für Verliebte!

Zu den Mitwirkenden

Sabine Thielmann studierte Klassische Gitarre an der Folkwang-Hochschule in Essen. Sie gibt Solokonzerte, arbeitet in unterschiedlichen kammermusikalischen Besetzungen und ist Solistin bei Orchesterkonzerten. 2003 leitete sie die Meisterklasse für Konzertgitarre an der Highlands University of New Mexico. 2015 war sie Dozentin beim Meisterkurs für Gitarre in Rust/Österreich. 2012 konzertierte sie beim Turiner Musikfestival „Maggio Mozartiano“ mit dem dortigen Festivalorchester und trat mit dem Collegium instrumentale unter der Leitung von Dr. Hans Jaskulsky im Bochumer Auditorium maximum auf. 2015 eröffnete sie mit ihrer Komposition „Recuerdos de Vienna“ für zwei Gitarren und Orchester das Internationale Gitarrenfestival in Rust/Österreich. Thielmann arbeitet regelmäßig mit dem Ruhrstadt Orchester Schwerte und seinem künstlerischen Leiter Claus Eickhoff zusammen. Sie bildet mit der Pianistin Prof. Rieko Yoshizumi (Dresden) das Duo „piano meets guitar“ und gestaltet mit den Schauspielern Hans-Peter Krüger (Theater Fletch Bizzel, Dortmund) und Kai Bettermann unterschiedliche Literatur-Musik-Programme. Thielmann spielt auf einem eigens für sie gefertigten Instrument des Gitarrenbauers Stephan Schlemper. Die Gitarre trägt den Namen „Puente al cielo“ (Brücke zum Himmel).

Geboren in Hamm/Westfalen (1964), absolvierte Kai Bettermann sein Schauspielstudium an der Akademie in Ulm, spielte von da an auf vielen Bühnen der freien Theaterszene NRW. Von 1993 bis 1997 war er festes Mitglied beim „Theater der Klänge“ in Düsseldorf. Dort inspirierte ihn die Kombination von Tanz, Maskenspiel, Gesang und Musik. Es folgten Gastspielreisen durch Europa, Russland und Indien. Mit seinem selbst geschriebenen Musiktheaterstück „Being Freddie Mercury“ ist er seit 2001 mit der Pianistin Ursula Wawroschek immer wieder auf Tournee. Durch diese Arbeit inspiriert, entstand zwei Jahre später die Chanson-CD „Rast wild der Blutstrom“ mit eigenen Kompositionen und Texten. Seitdem begleitet ihn der Gesang in fast allen Theaterproduktionen, wie im Musical „Die Schönmacherin“ im Gelsenkirchener Consol-Theater, „Beautiful Losers“, einer Revue der vergangenen 30 Jahre Musikgeschichte, oder auch „Machos, Memmen und Mimosen“, einer Männer-Revue im Dortmunder Theater Fletch Bizzel. Seit Anfang 2009 gehört er zum Chansontheater „Luna und Latüchte“, das regelmäßig im Ruhrgebiet und darüber hinaus auf Tournee ist. Bettermann arbeitet als Dozent für Schauspiel und Maskenspiel am Theaterpädagogischen Zentrum in Münster und ist Schauspieltrainer im Bochumer Kinder- und Jugendzirkus Ratz Fatz. Seit 12 Jahren leitet er Kurse für Lektoren und Pfarrer: „Bibel lebendiger lesen“ mit der Logopädin Gunhild Siepmann über die Landeskirche in Villigst. Seit sieben Jahren ist er Dozent für Körperpräsenz und Stimme bei der evangelischen Erwachsenenbildung in Dortmund und Soest. Weitere Engagements: Kinder- und Jugendtheater Dortmund, Stadttheater Essen, Bochumer Symphoniker, Stadttheater Oberhausen.

öffentlich
ohne Anmeldung
Eintritt frei
Bild: © privat